AKTUELLES

  • Juli, 2019

    Presseinformation 15.07.2019

    Krankenhausversorgung im Flächenland nicht gefährden Niedersächsische Krankenhausgesellschaft kritisiert die Studie der Bertelsmann-Stiftung Hannover (15. Juli 2019) Die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft (NKG) unterstreicht die Bedeutung der schnellen Erreichbarkeit von Krankenhäusern im Flächenland Niedersachsen. Damit warnt sie zugleich vor Bestrebungen der Bertelsmann-Studie, die Notwendigkeit einer solchen flächendeckenden Krankenhausversorgung infrage zu stellen. Die zugehörige Pressemitteilung finden Sie hier.

    2019
  • Januar, 2019

    Pressemitteilung 15.01.2019

    Wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen nach wie vor nicht gut. Die Situation von einigen Krankenhäusern in Niedersachsen hat sich im Jahr 2018 wieder verschlechtert. Das ist ein Ergebnis einer jährlichen Studie der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG), die auch im Jahr 2018 diesen Indikator zur wirtschaftlichen Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen erstellt hat. Den NKG-Indikator 2018 […]

2/DRITTEL Kinospot

AUCH IN 2017 GEHT ES WEITER!
Den Anfang hat der neuste Kinospot gemacht. Viele weitere Aktionen werden folgen.

Kinospot „Wir stehen im Regen!“

Kinospot „Finger weg“

Kinospot „OP“

Kinospot „Kneipe“

Rund 60 Prozent der niedersächsischen Krankenhäuser sollen nicht mehr an der Notfallversorgung teilnehmen

Leider hat sich die Situation der Krankenhäuser in Niedersachsen in den letzen Jahren kaum verbessert. Noch immer sind rund 2/DRITTEL von existenzbedrohenden finanziellen Problemen bedroht. Die Situation gleicht einem Kartenhaus. Noch kann der Betrieb wie gewohnt aufrecht erhalten werden, aber beim kleinsten „Wackler“ droht das System ernsthaften Schaden zu nehmen.

Aktionen

Niedersachsens Krankenhäusern droht das Aus!

Bereits seit Sommer 2013 macht die Informationskampagne „2/DRITTEL“ auf die Situation der niedersächsischen Krankenhauslandschaft aufmerksam.

 

In den Jahren 2013 und 2014 rückte die Informationskampagne „2/DRITTEL“ mit ihrem Slogan „Niedersachsens Krankenhäusern droht das Aus!“ die prekäre, wirtschaftliche Lage in den niedersächsischen Krankenhäusern in den öffentlichen Fokus. In verschiedenen, zahlreichen landesweiten Aktionen wurde auf die völlig unzureichende finanzielle Ausstattung in den niedersächsischen Krankenhäusern hingewiesen.

 

In 2015 richtete  „2/DRITTEL“ ihre Aktivitäten frühzeitig auf die Unzulänglichkeiten des zum 01. Januar 2016 in Kraft getretenen Krankenhausstrukturgesetzes (KHSG). Die deutlich erhobenen Stimmen wurden von der Politik gehört und geplante Verschlechterungen wurden wirksam abgewendet.

 

Das Jahr 2016 stand dann ganz im Zeichen der unzureichenden Investitionsfinanzierung durch das Land Niedersachsen. Unter anderem die Großaktion im August, bei der über 180 kaputte Krankenhausbetten als mahnende Installation vor dem Rathaus in Hannover aufgebaut wurden, haben für Gehör in der Politik gesorgt.

Die Hürden werden immer höher.

In den letzten Jahren ist die Anzahl und die Höhe der bürokratischen und finanziellen Hürden stetig gestiegen. Bisher konnten wir diese Hürden mit vielen Entbehrungen meistern. Aber lange schaffen wir das nicht mehr!